Ernährung Rezepte

Frühlingspfanne mit grünem Spargel und Erbsenpesto

Grüne Frühlingspfanne mit Spargel, Zucchini. Erbsenpesto, Bandnudeln

Die Erdbeer- und Spargelzeit ist für mich die schönste Zeit im Jahr. Ein Essen ist für mich perfekt, wenn das Hauptgericht Spargel enthält und im Nachtisch in irgendeiner Form Erdbeeren verarbeitet sind.
Meine Liebe für das Stangengemüse wurde schon im Kindesalter geweckt. Meine Großeltern waren in der Landwirtschaft tätig und haben bis heute noch einiges an Ackerfläche, auf der sie hauptsächlich Kartoffeln und Spargel anbauen. Als ich etwa halb so groß war, wie jetzt, durften meine Schwester und ich immer mit aufs Feld und bei der Ernte helfen und am Abend wurde dann die Ausbeute frisch zubereitet. Ja, der Frühsommer war und ist bis heute meine Lieblingsjahreszeit!

Seit ich nicht mehr zu Hause wohne, versuche ich, dieses tolle Kindheitsgefühl immer wieder aufleben zu lassen, indem ich möglichst oft und viel Spargel esse – ganz klassisch mit Sauce Hollandaise und Kartoffeln, oder, wie hier, in einer Gemüsepfanne mit Erbsenpesto und grünen Bandnudeln.

Zutaten für die Frühlingspfanne mit grünem Spargel

Für 2 große Portionen:

  • ein Bund grüner Spargel
  • 1 Brokkoli
  • 1 Zucchini (für den Farbtupfer habe ich eine gelbe genommen)
  • 1 Packung Tiefkühl-Erbsen
  • Saft einer Zitrone
  • 3-4 Zehen Knoblauch
  • Olivenöl
  • 2 TL Chili-Flocken
  • Salz und Pfeffer
  • (grüne) Bandnudeln

Zutaten für Frühlingspfanne mit Spargel

Zubereitung

Das Gemüse zunächst gründlich waschen und das untere Drittel des Spargels schälen. Den Spargel schneidest du am besten in 3-5 cm lange Stücke. Das holzige Ende kannst du großzügig abschneiden. Den Brokkoli schneidest du in kleine Stücke und die Zucchini in Viertel.

Gib einen großzügigen Schuss Olivenöl in eine beschichtete Pfanne und röste darin langsam den gepressten, oder klein geschnittenen Knoblauch zusammen mit den Chili-Flocken. Anschließend gibst du das Gemüse hinzu lässt es langsam garen. Achte darauf, die Flamme nicht zu hoch zustellen, sonst kann es passieren, dass es außen schon fast schwarz, aber innen noch roh ist.

Dann kümmerst du dich am Besten um die Erbsen. Gib sie in einen Topf mit Salzwasser und bringe es langsam zum Kochen. Nach etwa 5-10 Minuten sollten sie gar sein. Es ist aber auch nicht schlimm, wenn sie etwas zu weich werden.

In der Zwischenzeit kannst du auch die Nudeln nach Packungsanleitung kochen.

Wenn die Erbsen fertig sind, gießt du sie ab und gibst sie in ein hohes Gefäß zusammen mit dem Zitronensaft, 2-3EL Olivenöl, Salz und Pfeffer. Dann schnappst du dir einen Pürierstab und mixt alles so lange durch, bis eine homogene Masse entstanden ist.

Wenn die Nudeln gar sind, gießt du sie ebenfalls ab und dann kann auch schon serviert werden. Du kannst die Nudeln entweder direkt mit dem Erbsenpesto vermengen, oder du baust auf dem Teller erst ein Nudelnest und gibst das Pesto und anschließend das Gemüse obendrauf.

Wer mag, kann auch noch etwas Parmesan, oder fein gehackte Cashew-Kerne darüber streuen.

 

Guten Appetit und eine schöne Spargelzeit!

Natalie

>> Für noch mehr Sommerstimmung: ein Kurzurlaub in Kappeln an der Schlei <<

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Cosima | Ricemilkmaid Blog
    17. Mai 2016 at 13:49

    Das klingt ziemlich lecker, vielen Dank für die Inspiration. Grade das Erbsenpesto muss ich unbedingt mal ausprobieren. 🙂

    Liebe Grüße
    Cosima

    http://www.ricemilkmaid.de

    • Reply
      Natalie
      17. Mai 2016 at 13:53

      Vielen Dank für dein liebes Feedback!
      Ich bin gespannt, wie dir das Pesto schmeckt. 🙂

      Liebe Grüße,
      Natalie

    Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: