Ernährung Rezepte

Infused Water für heiße Tage

Infused Water Wasser mit Geschmack

Die Küche ist aufgeräumt, die Wäsche in der Maschine, es ist unfassbar heiß und ich sollte dringend was trinken, habe aber keine Lust auf langweiliges Leitungswasser. Blöd. Zum Glück wurde gerade das Wasser mit Geschmack neu erfunden. Es hört auf den klangvollen Namen „Infused Water“ und ist ebenso einfach, wie genial.

Man nehme eine Flasche, fülle sie mit Leitungswasser und werfe alles Mögliche an Obst, Gemüse und Kräutern rein, was man in der Küche, oder im Garten gerade findet.

So, oder ähnlich simpel lässt sich die Anleitung für dieses Erfrischungsgetränk zusammenfassen. Was in den mehr als einfachen Rezepten gänzlich fehlt ist Zucker. Und das ist großartig, denn Zucker entzieht dem Körper Wasser, welches er bei den steigenden Temperaturen dringend braucht.

Infused Water und der Irrglaube um das Detox Water

Infused Water versorgt den Körper also mit reichlich Flüssigkeit und schmeckt dabei echt lecker (je nachdem, was man halt rein geworfen hat). Es tut also doppelt gut. Trotzdem finde ich es extrem irreführend, dass es häufig unter dem Decknamen „Detox Water“ auftaucht. Von Entgiftung und Entschlackung mag man ja halten, was man möchte. Ich für meinen Teil bin der Meinung, dass an der ganzen Geschichte durchaus etwas dran sein kann. ABER: Wasser mit Obst und Gemüse drin hat mit Entgiften etwa so viel zu tun, wie ein Vegetarier mit Leberwurst. Nichts.

Wenn man seinen Körper entgiften will, ist es natürlich wichtig, viel Wasser zu trinken. Dann müsste man allerdings schon pures Wasser allein als Detox Water bezeichnen. Die Sachen, die da drin herum schwimmen, haben auf das Entgiften nämlich keinen Einfluss. Vor allem, wenn man sich nebenher ganz normal ernährt. Eine richtige Detox-Kur ist mit deutlich mehr, als nur viel Wasser verbunden. Wer sich für das Thema interessiert, findet im Internet eine große bandbreite an Lektüre dazu.

Infused Water alleine kann also nicht den Körper von Giften und Schlacken befreien.
Was es jedoch sehr wohl kann, ist, den Körper mit ausreichend Flüssigkeit zu versorgen. Dies wiederum führt zu jeder Menge positiver innerer und äußerer Erscheinungen, wie einem besseren Hautbild, weniger Erschöpfung und mehr Wohlbefinden.

Infused Water Zitrone Rosmarin

Infused Water Rezepte

Genug der Vorrede und Aufklärung. Kommen wir zum wirklich Interessanten Teil: den Rezepten. Wenn man das denn so nennen mag. Eigentlich handelt es sich hier eher um eine Auflistung möglicher Geschmackskombinationen. Fühl dich aber auf jeden Fall frei, deine eigenen Kreationen zu entwickeln. Im Grunde kannst du nicht viel falsch machen. Folgendes solltest du dennoch beachten:

  • Spüle deine Trinkflasche vor dem Befüllen gut aus.
  • Verwende nach Möglichkeit Zutaten in Bio-Qualität. Du möchtest keine Pestizide mit trinken. Glaub mir.
  • Achte bei der Zusammenstellung darauf, möglichst mehrere Geschmäcker zu mischen (süß, sauer, herb, scharf).
  • Verwende nicht zu viele bittere Zutaten. Dosiere also z.B. Basilikum am Anfang eher vorsichtiger.
  • Am besten schmeckt das Infused Water gekühlt. Also ab in den Kühlschrank, wenn alles in der Flasche ist!
  • Sei kreativ!

Infused Water Erdbeere Basilikum

Ein gutes Team im Freischwimmen sind:

  • Erdbeerscheiben und Basilikum
  • Zitronenscheiben und Rosmarin
  • Gurkenscheiben und Zitronenscheiben (und Rosmarin)
  • Ingwerstücke und Zitronenscheiben
  • Himbeeren und Limettenscheiben
  • Wassermelonenstücke und Minze
  • Erdbeerscheiben und Minze
  • Zitronenscheiben und Blaubeeren (und Minze)

Auch gut geeignet sind Mango, Thai-Basilikum, Koriander, halbierte Kirschen, Pfirsichscheiben, und, und, und. Wie gesagt: sei kreativ! Es ist gar nicht schwer, eine leckere Kombi zu finden.

Natalie

 

>> Lecker Essen für heiße Tage: Spargelpfanne mit Erbsenpesto <<

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply
    Naturkosmetik und Tipps für trockene Winterhaut | Yay For Today
    27. Januar 2017 at 15:34

    […] Infused Water […]

  • Reply
    Jenni
    23. Juni 2016 at 20:49

    Liebe Natalie!

    Ich stimme Cosima zu: Das ist ein wirklich gelungener Artikel – danke dir! 🙂
    Ich selbst habe mich noch nicht allzu sehr mit Infused Water auseinandergesetzt (zu meiner Schande), da ich es irgendwie nicht über mich bringe, Früchte ins Wasser zu werfen. Vorher landen sie irgendwie immer in meinem Mund – ich esse sie so gerne pur!
    Allerdings hätte ich da bei Kräutern wie Minze oder Petersilie und Ingwer weniger Hemmungen – das müsste dann ja wie selbstgemachter, erfrischender Tee schmecken. Vielleicht werde ich das einmal ausprobieren, wenn es die nächsten Tage immer noch so heiß ist. 🙂

    Liebe Grüße
    Jenni

  • Reply
    Cosima | Ricemilkmaid Blog
    23. Juni 2016 at 16:12

    Huhu Nathalie,
    ein sehr schöner Artikel, gefällt mir. „Infused Water“ trinke ich am liebsten mit Zitrone, Gurke und Minze oder Melisse, das schmeckt so wunderbar erfrischend.
    Allerdings finde ich es, genau wie du, sehr irreführend, wenn die Sache als „Detox Water“ angeboten wird – zu viele Menschen fallen wieder auf eine unglaublich clevere Marketingmasche herein und meinen, sich unbedingt Flaschen mit Fruchtcontainern kaufen zu müssen. Dabei geht es doch so viel einfacher…

    Liebe Grüße
    Cosima

  • Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: