Zuhause

Ätherisches Pfefferminzöl: Konzentration & Frische

Ätherisches Pfefferminzöl ist, trotz meines Pfefferminztee-Traumas aus dem Kindergarten, eins meiner liebsten ätherischen Öle. Es erfrischt nicht nur die Haut, sondern steigert auch das Konzentrationsvermögen und befriedigt das Belohnungssystem im Gehirn.

Ich übertreibe nicht, wenn ich sage, dass meine Ausbildung zur Atemkursleiterin meinem Leben einen weiteren kleinen bis großen Schubser in eine neue Richtung gegeben hat.
Das liegt vor allem daran, dass ich währenddessen reine ätherische Öle, allen voran ätherisches Pfefferminzöl, kennengelernt habe.

Eigentlich dachte ich, ich kann Pfefferminze pur nicht leiden. (Ganz unter uns: Ich schätze, das ist dem ewigen Pfefferminztee aus dem Kindergarten geschuldet.)
Als wir uns nach dem ersten Tag unserer Ausbildung jedoch ein “Öl des Tages” zum Schnuppern aussuchen durften, war für mich ziemlich schnell klar: Meins ist Pfefferminz! Und verrückterweise hat sich das auch am zweiten Tag nicht geändert.

Mittlerweile wundert es mich gar nicht mehr so sehr, dass ätherisches Pfefferminzöl eins meiner Liebsten ist. Deswegen ist es auch das Erste, das ich dir in dieser neuen Artikelreihe ein bisschen genauer vorstellen möchte.

Düfte sind, genau wie Töne auch, Schwingungen. Jedes ätherische Öl schwingt auf einer anderen Frequenz und jeder Mensch hat verschiedene Assoziationen mit diesen Frequenzen. So war für mich Pfefferminze bis jetzt mit viel zu lange gezogenem Tee zu einem meist nicht viel schmackhafteren Kindergarten-Mittagessen verknüpft.

Das Gute ist: ätherisches Pfefferminzöl riecht ganz anders als Pfefferminztee! Wichtig ist, dass das Öl naturrein, also ohne Beimischungen von Trägerölen ist (die leider nicht deklarationspflichtig sind). Außerdem wirken sich auch Pestizidbelastungen umliegender Felder und die Tageszeit der Ernte der Pflanze auf die Qualität des Öles aus. Dazu wird es aber nochmal einen gesonderten Artikel geben.

 

Ätherisches Pfefferminzöl und seine Wirkung

Ganz abgesehen vom individuellen Geruchsempfinden, hat jedes ätherische Öl eine ganz besondere Wirkung auf den menschlichen (und auch den tierischen) Organismus. Manche wirken beruhigend (Lavendel, Baldrian), manche stimmungsaufhellend (Zitrusfrüchte).

Ätherisches Pfefferminzöl wirkt erfrischend und belebend. Ein Tropfen auf den Handflächen verrieben und anschließend in den Nacken aufgetragen sorgt für ein angenehm kühlendes Gefühl auf der Haut. (Wenn es anfangen sollte zu brennen, bitte unbedingt mit einem Pflanzenöl verdünnen!)

Dieser kühlende Effekt wirkt aber nicht nur auf die Haut, sondern auch auf den Geist. Der Ausdruck “einen kühlen Kopf bewahren” bekommt mit Pfefferminzöl eine völlig neue Bedeutung. Jedes Mal, wenn ich es benutze, habe ich das Gefühl, viel klarer denken zu können, ein bisschen mehr Platz im Hirn zu haben und dadurch produktiver sein zu können.

Nicht umsonst erfreut sich die Pfefferminze in Haushalten mit Schulkindern so großer Beliebtheit. Das Gefühl von “Frische im Kopf” sorgt für ein gesteigertes Konzentrationsvermögen und Motivation. (Übrigens auch ein großartiger Tipp für Menschen, die kreativ arbeiten und/oder mit Deadlines zu tun haben!) Die Kombination mit ätherischem Zitronenöl macht außerdem gute Laune und hilft Morgenmuffeln, aus den Federn.

Wenn der Sommer uns mal wieder mit einer Hitzewelle segnet, kann eine kleine Sprühflasche mit einem Pfefferminz-Bodyspray eine kleine Abkühlung für Zwischendurch verschaffen. Vorher gut schütteln, auf Arme, Handgelenke und Nacken auftragen und mit frischer Energie weiter durch den Tag gehen! Mal ganz abgesehen davon, duftet man den ganzen Tag fantastisch.

Pfefferminzöl ist außerdem der Geheimtipp für Shoppingtouren, denn es spricht das Belohnungssystem im Gehirn an. Im Klartext heißt das: Mit ätherischem Pfefferminzöl in der Nase ist man weniger anfällig für Spontan- und Hamsterkäufe. Für mein Konto mich ist das die absolute Rettung!

Zu guter letzt findet ätherisches Pfefferminzöl auch in der Küche Verwendung. Hier solltest du unbedingt darauf achten, dass das Öl für die Lebensmittelverwendung geeignet ist! Vor allem sommerliche Desserts  oder Gebäck erhalten mit dem Öl einen besonderen Frischekick. Schoko-Pfefferminz-Brownies anyone?!

 

Unschwer zu erkennen, dass ich ein riesiger Pfefferminz-Fan geworden bin. Verwendest du ätherische Öle? Wenn ja, welche sind deine Lieblinge? Als frisch gebackener Öl-Junkie bin ich immer offen für neue Inspiration für meine Sammlung.

 

Ätherisches Pfefferminzöl ist, trotz meines Pfefferminztee-Traumas aus dem Kindergarten, eins meiner liebsten ätherischen Öle. Es erfrischt nicht nur die Haut, sondern steigert auch das Konzentrationsvermögen und befriedigt das Belohnungssystem im Gehirn.

 

Bildquelle: pixabay.com

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply