Rezepte

Das einfachste Eis der Welt

Im Sommer ernähre ich mich manchmal den ganzen Tag fast nur von Eis - selbstgemacht natürlich. Das geht ganz einfach und man braucht dafür nur 1-3 Zutaten. Ehrlich!

Kinder, es wird wieder warm! Das ist einerseits großartig, andererseits bedeutet das, dass ich in meiner Wohnung unterm Dach bald wieder zerfließen werde. Wieder andererseits gibt mir das aber eine fantastische Ausrede, mich den ganzen Tag von Eis zu ernähren.

Mir ist durchaus klar, dass das nicht unbedingt die gesündeste und ausgewogenste Ernährungsform ist, aber man kann sie sich ein wenig gesünder machen. Deshalb mache ich dieses Eis immer selbst – je nach Geschmack aus 1-3 Zutaten. Simpler geht es fast nicht. Alles, was du brauchst, ist ein Pürierstab und ein paar super reife Bananen.

In den letzten Wochen habe ich immer mehr Bananen gekauft, als ich unter der Woche essen konnte und gewartet, bis sie braune Flecken bekommen haben. Klingt ziemlich…Banane (höhö), ich weiß, hat aber seinen Grund. Je reifer so eine Banane ist, desto süßer ist sie auch. Das heißt, das Eis, das wir daraus machen, braucht keinen zusätzlichen Zucker mehr.


Cremiges Bananeneis – so geht’s

Wenn die Bananen super reif sind, breche ich sie meist in Viertel und werfe sie in mein Gefrierfach. Du kannst die auch in Scheiben schneiden. Die kann man a) super zwischendurch snacken, wenn sie gefroren sind und sind b) für den Pürierstab einfach zu zerkleinern. Ich bin bloß einfach immer zu faul zum schnippeln.
Und dann heißt es: Geduld haben. Schwer, ich weiß.

Wenn die Bananenstücke durchgefroren sind, kann es weitergehen. Bei Scheiben geht das deutlich schneller, meine Viertel brauchen meistens ein paar Stündchen dafür. Daher mein absoluter Profitipp: immer zu viele Bananen kaufen und einfrieren, dann hat man auch immer welche da.

Anschließend schmeißt du die gewünschte Menge in ein hohes Gefäß und hältst den Pürierstab drauf. Je nach Leistung kann es helfen, die Bananen kurz etwas antauen zu lassen, oder einen Minischluck Pflanzenmilch dazu zu geben. Du kannst sie auch im Mixer oder der Küchenmaschine zerkleinern. Ich finde es nur wahnsinnig praktisch, wenn ich das Eis nach dem pürieren nicht nochmal umfüllen muss. (Ich glaube, mein Spirit Animal ist ein Faultier.)

Wenn alles gut durchgemixt ist, hast du ein super cremiges Bananeneis. Das kannst du entweder direkt verputzen, oder als Basis benutzen und etwas gemahlene Vanille, Zimt, Matcha- oder Kakaopulver dazu zu geben.
Außerdem kannst du die Bananen auch mit anderen Früchten kombinieren. Wie wäre es mit gefrorenen Erdbeeren, Heidelbeeren oder Mangostücken? Das Tolle an selbstgemachtem Eis ist ja, dass du bestimmst, was reinkommt.
Und das Beste ist, dass es im Grunde ja nur gefrorenes Obst ist und man deshalb im Grunde gar kein schlechtes Gewissen haben muss, wenn man den ganzen Tag nichts anderes isst.

Leckerer veganer Banana Split mit selbstgemachter Nice Cream.

Wenn du mal Lust auf etwas Ausgefalleneres hast, kannst du das Eis auch wunderbar als Basis für einen Bananasplit benutzen und es mit Schokosauce, deinen Lieblingskeksen und Schlagcreme kombinieren.

In diesem Sinne: frohes Schwitzen und genieß die Sonne!

You Might Also Like

No Comments

Kommentar verfassen