Naturkosmetik

DIY: Gute-Laune-Sheacreme für strapazierte Haut

DIY Sheacreme mit ätherischen Ölen - für gepflegte Haut und gute Laune

Sheabutter ist eine feine Sache, wenn man manchmal zu trockener Haut neigt. Von allen Pflanzenölen, die ich bisher ausprobiert habe, ist sie das Reichhaltigste, das die Haut am effektivsten Pflegt. Sie hat allerdings auch einen Nachteil: Wenn nicht gerade durchgängig Hochsommer ist, ist sie meist so fest, dass sie sich ziemlich schlecht auf der Haut verteilen lässt. Deswegen habe ich mich nun nach ewigen Jahren mal dazu durchgerungen, daraus eine Sheacreme herzustellen.

Durch das Mischen mit einem anderen Öl wird Sheabutter nämlich deutlich cremiger. Ganz nebenbei kommen noch weitere hautpflegende Fettverbindungen aus dem anderen Öl hinzu. Plus (und das finde ich fast am allerbesten): Man kann die Bodybutter mit ätherischen Ölen beduften, so dass man eben nicht nur nach Sheabutter riecht, sondern zum Beispiel nach Lavendel. Fantastisch, oder?

Die Herstellung erfordert ein klein wenig Geduld, aber lohnt sich, versprochen! Die Creme eignet sich übrigens nicht nur super als Bodybutter, sondern kann auch als Gesichtspflege oder Leave-in-Kur für die Haare verwendet werden.

 


Ätherische Öle in der Sheacreme

Wie du vielleicht schon weißt, liebe ich ätherische Öle und es gibt eine Duftkombination, die bei mir immer gute Laune und ein Gefühl von Geborgenheit auslöst. Natürlich ist genau die in meiner Sheacreme gelandet:

Orange wirkt, wie alle Zitrusöle stimmungshebend. Der Duft erinnert mich immer an warme Sommertage. Kein Wunder, dass man davon gut Laune bekommt.
Ylang-Ylang duftet blumig-mädchenhaft und sorgt dafür, dass ich mich rundum wohlfühle und manchmal auch ein bisschen anfange zu tagträumen.
Lavendel ist das Öl schlechthin, wenn es darum geht, einen entspannten Tag zu erleben. Außerdem ist es super hautpflegend.

Du kannst für deine Sheacreme die Öle natürlich austauschen, die Mengen verändern oder auch ganz weglassen. Schließlich wird es deine Creme. Ich gebe dir hier nur eine Empfehlung für eine Duftmischung, die mir besonders gut gefällt. Wenn du lieber eine erfrischende Creme möchtest, lässt du den Lavendel vielleicht lieber weg und arbeitest stattdessen mit Limetten- und Bergamotteöl. Deiner Kreativität sind hier absolut keine Grenzen gesetzt!

DIY Sheacreme mit ätherischen Ölen - für gepflegte Haut und gute Laune

 


Rezept für Sheacreme

Für ein 200ml-Pöttchen Sheacreme benötigst du:

  • 100g Sheabutter
  • 60ml Öl (Richtig gut sind Jojoba-, Mandel-, Aprikosenkern- oder Traubenkernöl, aber auch Olivenöl funktioniert. Achte aber unbedingt auf gute Qualität! Du kannst auch verschiedene Öle mischen)
  • 5 Tropfen ätherisches Lavendelöl
  • 5 Tropfen ätherisches Ylang Ylang Öl
  • 10 Tropen ätherisches Orangenöl
  • alternativ: 20-25 Tropen ätherisches Öl deine Wahl

Außerdem brauchst du einen Topf, eine hitzefeste Schale und einen Schneebesen bzw. ein Handrührgerät.

So funktioniert’s:

  1. Gib die Sheabutter in deine Schale und lass sie langsam im Wasserbad schmelzen.
  2. Nimm die Schale aus dem Topf heraus, gib das flüssige Öl dazu, rühre einmal gut durch und lass die Flüssigkeit etwa 10 Minuten abkühlen.
  3. Nun kannst du das ätherische Öl hinzugeben. Wieder gut verrühren.
  4. Wenn deine Schale genug abgekühlt ist, stellst du sie anschließend für eine Stunde ins Gefrierfach.
  5. Mixe zum Schluss nach der Kühlzeit die Masse etwa eine Minute lang mit einem Handrührgerät oder Schneebesen durch, bis du eine cremige Masse erhältst.
  6. Fertig! Jetzt kannst du die Sheacreme in ein verschließbares Gefäß füllen und dich mit den Resten aus der Schale eincremen!

 

Die Zutaten für die Sheacreme wurden mir freundlicherweise von Naissance kostenlos zur Verfügung gestellt und ich habe mich bei der Zubereitung meiner Creme an dem zugehörigen Rezept orientiert. Dieses sieht zusätzlich noch 20 ml Vitamin E Öl vor, das du ebenfalls noch hinzufügen kannst. Das macht die Creme noch hautpflegender und reichhaltiger.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.