Rezepte

Mandelmilchreis mit Kurkuma und Birnenkompott mit Rii Jii [Werbung]

Milchreis von Rii Jii mit Mandelmilch, Kurkuma und Birnenkompott

Es gab mal eine Zeit während meines Studiums, in der ich keine Nudeln mehr sehen konnte (wer hätte das gedacht?) und stattdessen auf Reis umgestiegen bin. Milchreis, gebratener Reis, Reis mit Tomatensoße und der allseits beliebte “Reis mit Scheiß” – die Variationen waren schier unendlich. Und auch nachdem ich in der Küche etwas kreativer wurde, war Reis ein fester Bestandteil vieler Mahlzeiten.

Das änderte sich schlagartig, als mir eine gute Freundin (Hi Alex!) von Arsenbelastungen in konventionellem Reis erzählte. Seitdem habe ich lange darauf verzichtet, auch weil ich mir nach diesem Gespräch mal ein paar mehr Gedanken über die Anbaubedingungen meiner Lieblingsbeilage Gedanken gemacht habe.

Nun gibt es aber zum Glück Leute, die sich ebenfalls diese Gedanken machen und daraufhin auch etwas unternehmen. Einer von ihnen ist Arne Lißewski, der irgendwann so dermaßen keine Lust mehr auf hybriden, bedufteten und schadstoffbelasteten Reis aus dem Supermarkt hatte, dass er einfach seinen Basmatireis direkt bei Bauern aus Indien bezog und ihn nun mit Rii Jii auch auf unsere Teller bringt.

Das Besondere an Rii Jii

Rii Jii bietet fünf verschiedene Sorten Reis an, von denen alle nach EU-Ökoverordnung biozertifiziert sind:

  • weißer Basmatireis
  • Vollkorn-Basmatireis
  • Risottoreis
  • Milchreis
  • Jasminreis

Sie werden unter fairen Bedingungen in Kooperativen in Indien (Basmatireis), Thailand (Jasminreis) und Italien (Risotto- und Milchreis) angebaut. Für alle Sorten sind auf der Homepage von Rii Jii Rückstandsanalyen hinterlegt.

Taraori-Basmati – Rii Jiis ganzer Stolz

Wenn man sich so durch die die Homepage schmökert, springt einem vor allem eines entgegen: absolute Leidenschaft. Und auch ein wenig Stolz auf eine ganz bestimmte, uralte Reisart, den Taraori-Basmati. Er wird am Fuße des Himalaya in Nordindien in aufwändiger Handarbeit angebaut und geerntet.

Viele neu gezüchtete Reissorten sind (wie eigentlich alle Neuzüchtungen im Lebensmittelbereich) darauf ausgelegt, in möglichst kurzer Zeit möglichst viel Ertrag zu liefern. Das geht leider zwangsläufig auf Kosten der Gesundheit der Pflanze – sie wird immer anfälliger für Krankheiten und Schädlinge und muss deshalb mit Pestiziden und reichlich Düngemitteln versorgt werden. Und wie es der Kreislauf des Lebens so will, beeinträchtigen diese die Bodenqualität, verschmutzen das Grundwasser und gefährden die Gesundheit derer, die mit dem Anbau der Pflanzen ihren Lebensunterhalt verdienen.

Milchreis von Rii Jii mit Mandelmilch, Kurkuma und Birnenkompott

Taraori ist eine Ursorte des Basmati, die im Gegensatz zu den Neuzüchtungen nur einmal im Jahr geerntet werden kann. Dafür ist sie allerdings deutlich weniger anfällig für Schädlingsbefall, was im Umkehrschluss bedeutet, dass für ihren Anbau weniger Pestizide zum Einsatz kommen. Ressourcenschonung ahoi!

Der ökologische Aspekt ist aber nicht der einzige Vorteil. Der Rii Jii Basmati wird in Handarbeit geerntet und nach der Ernte mindestens 12 Monate gelagert, bevor er abgefüllt und weitertransportiert wird. Diese Ruhephase sorgt dafür, dass sich das volle Aroma des Basmati erst so richtig entfalten kann. Ich sags’s dir: der Geschmack ist absolut kein Vergleich zum Supermarktreis!

 

Ganz viele weitere Informationen zum Reisanbau, die Rückstandsanalysen, leckere Rezeptideen sowie – ganz wichtig – den Onlineshop findest du auf der Homepage von Rii Jii.

Und weil es gerade noch so schrecklich kalt draußen ist und ich Lust auf Kindheitserinnerungen hatte, habe ich hier auch noch ein Rezept für dich, in dem ich den italienischen Milchreis ausprobiert habe:

 

Mandelmilchreis mit Kurkuma und Birnenkompott

Zubereitungszeit 25 Minuten
Arbeitszeit 25 Minuten
Portionen 2 Portionen

Zutaten

für den Milchreis

  • 125 g Milchreis
  • 500 ml Mandelmilch
  • 1 TL Kurkuma
  • 1/2 TL Zimt
  • 1/2 TL Kardamom
  • 1 Msp Vanille
  • 2-3 EL Dattelsirup

für das Kompott

  • 4 Birnen mittelgroß
  • 1 Msp Zimt
  • 1 Msp Kardamom
  • 1 Msp Vanille

Anleitungen

  1. Den Milchreis zunächst waschen und anschließend zusammen mit der Mandelmilch und den Gewürzen (der Dattelsirup kommt erst nach dem Kochen dazu) in einen Topf geben und kurz aufkochen lassen. Danach bei geringer Hitze etwa 25 Minuten köcheln lassen und dabei immer wieder umrühren. Gerade wenn der Milchreis etwas sämiger wird, ist das Rühren sehr wichtig.
  2. Während der Milchreis kocht, die Birnen waschen, schälen, vom Kerngehäuse befreien und in Würfel schneiden. Diese zusammen mit den Gewürzen in einen Topf geben. Füge so viel Wasser hinzu, dass der Boden des Topfes gerade damit bedeckt ist und bringe das Ganze zum Kochen. Anschließend die Flamme auf niedrige Stufe stellen und das Kompott etwa 10 Minuten köcheln lassen. (Wenn du lieber Birnenmus magst, brauchst du ein bisschen mehr Geduld.)
  3. Wenn der Milchreis fertig ist, den Topf von der Flamme nehmen und den Dattelsirup unterrühren. Am besten probierst du hier tatsächlich so lange, bis du die gewünschte Süße erreicht hast. Bei mir haben 2-3 EL gereicht. Tipp: Falls die Birnen nicht süß genug waren, kannst du auch beim Kompott mit etwas Dattelsirup nachhelfen.
  4. Zum Schluss den Milchreis mit dem Kompott in einer Schüssel anrichten und mit ein paar frischen Birnenscheiben garnieren und warm genießen.

 

Tipp: Das Rezept reicht für zwei Personen mit normalem Hunger bzw. als Nachtisch oder eine Person mit richtig viel Hunger als Hauptmahlzeit. Im Zweifel (wenn man sich doch entschlossen hat, mehr zu kochen) kann man Reste auch einfach prima als kalten Nachtisch am nächsten Tag genießen.

 

Milchreis von Rii Jii mit Mandelmilch, Kurkuma und Birnenkompott

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply