Kolumne

Nein Oma, ich habe keinen Fernseher mehr.

Mein persönlicher Senf zu ein paar persönlichen Themen.

“Wie jetzt? Und was machst du dann in deiner Freizeit?”
Man stelle sich zu dieser Aussage das völlig schockierte Gesicht meiner Großmutter vor, nachdem ich ihr erzählt hatte, dass ich seit Jahen keinen eigenen Fernseher mehr habe – und meinen, nachdem sie diese Frage rausgehauen hat. Ich glaube, die Situation hätte Sitcom-Potential gehabt. Irgendwie wusste ich nämlich auch nicht, wo in meiner Liste von Aktivitäten, die angenehmer, zufriedenstellender und produktiver als Fernsehen sind, ich meine Aufzählung beginnen sollte. Statt mit Worten habe ich ihr also erstmal mit einem ebenso ungläubigen Blick geantwortet.

Das war übrigens nicht das erste Mal, dass ich mit meiner Anti-TV-Einstellung auf eine Art Schockzustand gestoßen bin (und es wird garantiert auch nicht das letzte gewesen sein). Ich bin immer wieder überrascht, wie normal es ist, dass man sich einen Großteil seines Lebens von der Flimmerkiste beschallen lässt.

Es ist nicht so, dass ich nicht auch gerne mal einen Film oder eine spannende Serie schaue. Das mache ich dann aber ganz gezielt und zu einer Zeit, die in meinen Tagesplan passt. Denn sind wir mal ehrlich: So ein Fernseher übt eine ganz schöne Macht auf uns aus, wenn wir pünktlich zur Prime Time um 20:15 Uhr bereitsitzen müssen, um nicht den Anfang zu verpassen.

Und wenn wir dann nach 20 Minuten in die Handlung reingefunden haben, passiert das Unvermeidliche: die Szenerie verschwindet plötzlich, wird von grellen, schnell wechselnden Bildern ersetzt und irgendjemand brüllt uns an und fordert uns auf, die neueste hautverjüngende Gesichtscreme, eine neue Waschmaschine oder irgendwelchen anderen Schrott zu kaufen – natürlich in doppelter Lautstärke wie der Film an sich.

Ist eigentlich schon mal jemandem aufgefallen, wie abartig diese Werbebotschaften mittlerweile sind?
“Bist du unglücklich? – Guck mal, diese schweineteure Uhr, die kein Mensch braucht, wird das sofort ändern!”
“Du siehst verdammt alt aus! Hier, diese Creme mit superliftingantiaging-Effekt wird dir helfen, wieder gut auszusehen!”
“Meine Fresse, sind dir deine Feiertagsspeckröllchen noch gar nicht aufgefallen? Ich hab da nen tollen Diätdrink am Start, mit dem du gar nichts mehr essen musst!”

Ganz ehrlich: Nö.
Mal ganz davon abgesehen, dass ich, wenn ich bei meinen Eltern zu Besuch bin, jedes Mal mit Hummeln im Hintern vor der Glotze sitze, weil ich mir überlege, was ich in der Zeit alles machen könnte, lasse ich mir von dem Ding doch nicht sagen, wie ich zu sein und was ich zu kaufen habe.
Sorry liebe Marketingabteilungen, aber da mach ich nicht mit!

Wenn ich einen Film oder eine Serie sehen möchte, bemühe ich stattdessen Netflix oder Amazon Prime. Ansonsten gibt es großartige YouTube Kanäle mit wahnsinnig informativen und unterhaltsamen Kanälen, auf die ich immer wieder gerne zurückgreife – ganz ohne Werbung und zu einer Zeit, die mir in den Kram passt.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.